Das beste Glühwein Rezept für Apfel-Glögg: Wodka | Apfelwein | Ingwer | Zimt | Nelken | Mandeln – mit Gewinnspiel!

Ob wir wirklich das beste Rezept für den Apfel-Glögg haben, wissen wir natürlich nicht. Wir haben den Apfel-Glögg ja gerade erst erfunden. Und zwar für den Merry Blogmas Foodie Adventskalender von Mrs Emily Shore. Dort gibt es dieses Jahr tolle winterliche Getränke zu entdeckHeute, am 13.12.,  ist in Schweden das Luciafest zu Ehren der Lichterkönigin. An diesem Tag darf Glögg – der schwedische Glühwein mit Wodka und Gewürzen – nicht fehlen. Aus Liebe zu Frankfurt haben wir einen Apfel-Glögg daraus gemacht. Der schmeckt uns wunderbar, wir hoffen euch auch.

Das beste Glühwein Rezept für Apfel-Glögg

Für 2 Tassen
8 g frischen Ingwer
3 Kardamomkapsel
50 ml Wodka
1 Zimtstange
10 Nelken
500 ml Apfelwein (alternativ Cider)
2 EL Vollrohrzucker (alternativ braunen Zucker)
1-2 TL getrocknete Apfelscheiben oder Stücke
1-2 TL Mandelblättchen

So geht’s

Gewürzwodka vorbereiten
Ingwer waschen und in Scheiben schneiden. Kardamomkapsel in einem Mörser oder mit dem Messerrücken anstoßen. Ingwer und Kardamom mit Wodka, Zimt und Nelken in ein Glas füllen, gut durchschütteln und abgedeckt 24 Stunden ziehen lassen.

Glögg erwärmen und servieren
Am nächsten Tag den Wodka abseihen und mit dem Apfelwein und dem Zucker in einen Topf geben. Die Masse vorsichtig erwärmen, dabei wenig Rühren, damit sich kein Schaum bildet. Sobald der Glögg heiß ist (nicht aufkochen lassen) auf 2 Tassen verteilen und mit Apfelstücken und Mandelblättchen servieren.

 

Übrigens: In Schweden trinkt man Glögg mit Rosinen und ganzen Mandeln. Das schmeckt natürlich auch im Apfel Glögg.

Hier gibt es noch mehr Winter-Drinks. Stimmt bis zum 31.12. auf Instagram/merryblogmas über euer Lieblingsrezept ab. Der Gewinner bekommt alle Rezepte als Buch. Viel Spaß und viel Glück!

3 Gedanken zu “Das beste Glühwein Rezept für Apfel-Glögg: Wodka | Apfelwein | Ingwer | Zimt | Nelken | Mandeln – mit Gewinnspiel!

  1. Ich habe tatsächlich noch NIE Glögg getrunken – und ich bedauere das gerade sehr. So ein Apfel-Glögg eignet sich bestimmt super, um ins Thema einzusteigen. 😉
    Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.