Über den Blog

Esst saisonal und regional.
So heißt es. Darüber sind sich alle einig. Aber was bedeutet das eigentlich? Haben Bananen eine Saison? Wie weit geht eine Region? Wir finden saisonal zu essen schon eine große Herausforderung und daher beschränken wir uns zunächst darauf:

Kochen und Essen im Wandel der Jahreszeiten.
Zurückbesinnen darauf wie es in einer Zeit war, in der noch nicht rund ums Jahr alles immer verfügbar war. Wir wollen erleben was es heißt im Winter von Lagerware, zuvor Eingemachtem und Winterfeldfrüchten zu leben. Und wie es sich anfühlt wenn dann der Frühling den ersten Spargel bringt. Wir wollen spüren, welche Arbeit es macht die Fülle der sommerlichen Ernte zu verarbeiten und haltbar zu machen um damit durch den Herbst und Winter zu kommen.

Wie schmeckt wohl ein selbst eingemachtes Tomatensugo im Winter?
Dennoch wollen wir nicht komplett in die „gute, alte Zeit“ zurückkehren. Die Globalisierung macht es möglich, dass wir exotische Früchte genießen können. Zur Winterzeit gibt es hier Orangen und Mandarinen, doch wann haben die Saison? Das ganze Jahr über? Oder nur in unserem Winter?

Wann haben Bananen Saison?
Bananen und Zitronen hingegen gibt es das ganze Jahr lang. Haben die also immer Saison, oder kommen sie zwischendurch aus dem Gewächshaus? Werden Paprika auch in Deutschland angebaut? Und wann haben die Saison? Selbst wir als Ökotrophologen wissen nicht immer eine Antwort auf diese Fragen. Wie gehen wir mit importierten Lebensmitteln um, wie mit Lagerware? Wann endet für uns die Apfelsaison, wenn wir die Klimabilanz einbeziehen? Dürfen wir Tiefkühlobst und -gemüse benutzen, wenn die Saison für Frischware vorbei ist?

Was bedeutet saisonal zu essen in der Praxis? – auf diese Frage suchen wir  eine Antwort!

5 Gedanken zu “Über den Blog

  1. Ich freue mich sehr, dass ich über Euren Blog gestolpert bin. Denn ich stelle mir auch viele der o.g. Fragen, v.a. im Zusammenhang mit dem Klimawandel und den Folgen für unsere Gesellschaft. Was würde ich wohl kochen, wenn ich aus bestimmten Gründen auf unsere regionale Landwirtschaft angewiesen wäre? Wie versorge ich meine Kinder dann mit ausreichend Vitaminen? Was kocht man bloß aus all den interessanten Blättern, Rettichen, Rüben und Kohlarten, die es zur Zeit im Biomarkt gibt? Alles sehr spannend….. LG, Miss Sunscreen

    1. Ich freue mich auch, dass du bei uns gelandet bist. Denn so erfahren wir, dass du auch einen super tollen Blog hast. Quasi die ideale non-food-Ergänzung zu uns. Interessante Gedanken – wir schauen ab jetzt öfter mal vorbei. Lieber Gruß Sarah und Alex

    1. Hallo ihr zwei, vielen lieben Dank für die Nominierung. Leider schaffen wir es dieses Jahr nicht mitzumachen. Wir kommen leider auch viel seltener zum Bloggen, als wir das gerne hätten. Was auch daran liegt, dass sich unsere Familie in der nächsten Zeit noch einmal vergrößert. Dennoch freuen wir uns sehr über die Nominierung. Dankeschön. Und eurem Blog bleiben wir natürlich treu. Liebe Grüße von Sarah und Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.